Parkettboden selbst verlegen

Bei dem heutzutage verlegten Parkett handelt es sich in der Regel um Dielenboden, der eine Nut- und eine Federseite hat. So lassen sich die Parkettelemente einfach miteinander verbinden – sie werden „eingeklickt“. Parkettverlegen ist so heute für jeden einfach selbst möglich. Diese Art des Verlegens nennt sich “schwimmendes Verlegen von Fertigparkett”.

Auf dieser Website finden Sie alle notwendigen Arbeitsschritte genau erklärt, wie Sie Ihren Parkettboden selbst legen können, welche Werkzeuge und Arbeitsmittel Sie dazu brauchen und wie Sie mit „Spezialfällen“ bei diesem Holzboden umgehen. So wird das Verlegen an den Heizungsrohren und an den Türöffnungen zum Kinderspiel. Wenn erst die Sockelleisten zum Schluss angebracht sind, werden Sie sich auf ihren selbst verlegten Parkettboden zu Recht stolz sein.

Beim Verlegen treten zumeist noch Spezialfälle auf: die Übergänge an der Tür sowie das Verlegen an den Heizungsrohren. Diesen Aufgaben sind besondere Seiten gewidmet, damit auch diese Aufgaben fachgerecht ausgeführt werden können ebenso wie das Anbringen der Sockelleisten zum Schluss. Viel Spaß beim weiteren Informieren auf dieser Website – und natürlich beim Parkett verlegen selbst! Viel Spaß dabei.

Vorbereitungen

Wenn Sie Parkettböden schwimmend verlegen wollen, müssen die notwendigen Materialien und Werkzeuge bereitliegen – für den Verlegevorgang selbst wie für die vorbereitenden Arbeiten. Zu den Vorbereitungen zählt das Auslegen des Untergrunds mit PE-Folie sowie mit Kork zur Trittschalldämmung. Nur auf entsprechend ausgelegtem Estrich kann Fertigparkett fachgerecht verlegt werden.

Werkzeug und Zubehör bereitlegen

Zum Verlegen von Parkettboden ist folgendes Werkzeug notwendig, das vor Beginn der Arbeiten vollständig bereitliegen muss, um ein reibungsloses Arbeiten zu ermöglichen:

Werkzeug für Parkettverlegung mit Parkettdielen im Hintergrund
  • Ein Hammer
  • Ein Schlagholz
  • Ein Montageeisen
  • Ein Cuttermesser
  • Eine Kreissäge
  • Eine Bohrmaschine
  • Diverse Abstandskeile
  • Ein Bleistift
  • Ein Zollstock

Notwendige Materialien für’s Parkett verlegen besorgen

Achtung: Da beim Parket verlegen immer Verschnitt anfallen kann, kalkulieren Sie die Materialgröße nicht zu knapp. Es ist immer nervig, während der Arbeiten noch einmal in den Baumarkt zum Nachkauf zu fahren.

  • 0,2 mm starke PE-Folie in Raumgröße + ca. 10 cm an allen Seiten
  • 0,2 mm starker Korkboden für den gesamten Raum
  • Parkettboden entsprechend der Raumgröße
  • Schrauben und Dübel für die Sockelleisten

Vorbereitende Arbeiten

  1. Zuerst müssen aus dem Raum Möbel und andere Gegenstände vollständig ausgeräumt werden. Der Raum sollte sich in besenreinen Zustand befinden, bevor die Arbeiten beginnen.
  2. Auf dem Estrich wird nun eine 0,2 mm starke PE-Folie ausgelegt. Die Bau-Folie wird aus der Verpackung entnommen und im Raum ausgebreitet. Dabei wird sie glatt gezogen. Zu beachten ist, dass die Folie vom Boden an die Wand 10 cm übersteht. Dieser Überstand verschwindet später hinter den Parkettleisten. Beim Verlegen jeder neuen Folienbahn ist zu beachten, dass sie 30 cm auf der schon ausgelegten Bahn überlappt und ebenfalls glatt gezogen wird.
  3. Über der Folie wird nun ein 0,2 mm starker Korkboden zur Trittschalldämmung und zum Ausgleich von Unebenheiten ausgerollt. Dabei wird an einer Wand begonnen und der Boden in langen Bahnen ausgerollt und entsprechend zugeschnitten. Achtung: Teppichboden ist nicht zur Trittschalldämmung geeignet und ist kein Ersatz für den Korkboden.
  4. Wenn der Boden entsprechend vorbereitet ist, kann mit dem Verlegen des Parkettbodens begonnen werden.

PantherMedia A14203157Schritt für Schritt verlegen

  1. Legt man das erste Panel an die Wand an, werden Abstandhalter zuerst an der Kopfseite und dann an der langen Wandseite angebracht, an denen das Holz anliegt. So bleiben die geforderten 10-15 mm Abstand gewahrt.
  2. Dann wird das zweite Panel verlegt, beginnend an der Stirnseite des ersten Panels. Dazu wird ein Abstandshalter an der Wand auf Höhe des Übergangs angebracht. Gegenüber wird ein kurzes Stück Parkettboden eingeklickt, damit ein bündiger Verlauf gewährleistet ist. Weitere Abstandhalter werden nun an der Längsseite angebracht.
  3. Nehmen Sie nun Schlagholz und Hammer und schieben Sie die beiden Paneele mit wenigen Schlägen zusammen.
  4. Ist das Ende der ersten Reihe erreicht und ist nur noch ein kurzes Paneel vonnöten, legen Sie ein neues Paneel in der zweiten Reihe an. Messen Sie den Abstand zwischen dem letzten verlegten Paneel und der Wand mit einem Zollstock ab und ziehen Sie 10 -15 mm für den Abstand zur Wand ab. Übertragen Sie dieses Maß jetzt auf das andere Ende des angelegten Paneels und zeichnen sie es mit einem Bleistift an.
  5. Sägen Sie nun das überzählige Stück ab und setzen Sie es in den verbleibenden Rest der ersten Bahn ein. Bringen Sie die Abstandhalter am Übergang an und setzen Sie ein kurzes Gegenstück am Übergang ein. Unter Zuhilfenahme des Montageeisens werden nun das verbleibende Paneelstück festgeklopft sowie Abstandhalter an der Kopfseite eingesetzt.
  6. Die zweite Reihe wird mit dem Rest des letzten Elements begonnen. Die Paneele werden hierzu ineinander an der Nut verklickt. Dabei ist wie bei den vorherigen Paneelen der Abstand zur Wand zu halten. Entsprechende Abstandskeile sind einzufügen. Zu beachten ist, dass der Versatz zur Wand mindestens 20 cm und zu den Übergängen der einzelnen Paneele mindestens 50 cm betragen muss.
  7. Fügen Sie nun ein weiteres Paneel ein, indem sie es in die Nut einfügen. Klopfen Sie es, wenn nötig, mit dem Schlagholz fest. Fügen Sie an die Gegenseite am Übergang wieder das kleine Paneel ein und klopfen Sie alles mit Schlagholz und Hammer von der Stirnseite her fest. Verfahren Sie mit den Parkettelementen im gesamten Raum genauso, wie vorher beschrieben.
  8. Wenn der gesamte Raum ausgelegt ist und nur noch eine schmale Parkettbahn gebraucht wird, messen Sie den Abstand zur Wand und ziehen Sie davon 10-15 mm ab. Schneiden Sie das Holz für eine entsprechende Bahn zu und fügen Sie es mit Abstandhaltern zum Abschluss ein.
  9. Zum Ende des Parkettverlegens werden die Sockelleisten montiert. Das Unterprofil wird an die Wand angelegt, damit die Löcher für die Dübel gebohrt werden können. Die Dübel mit eingesetzter Schraube werden in die Bohrung eingeführt und mit dem Hammer versenkt. Anschließend sind die Schrauben fest anzuziehen und der Bohrstaub zu entfernen. Für die Wandecke wird die Sockelleiste mit einer Gehrungssäge zurechtgesägt und am Unterprofil angesetzt. Schlagholz anlegen, Sockelleiste über die Gesamtlänge in das Unterprofil durch Anklopfen einklicken, überstehende Folie mit dem Cuttermesser vorsichtig entfernen – und der Parkettboden ist fertig.

[ratings]